Der Komiker Johnny Burn aus Süd-Ost Malters sorgte am Mittwoch 14. November 2018 für viele Lacher. Für den guten Zweck nahm er sich die Zeit und war bei den cut & shoot Charity-Events zu Gast.

Seit Mitte Oktober tourt Johnny Burn mit seinem neuen Programm Wok-uhila durch die Schweiz. Das straffe Programm hinderte ihn aber nicht daran, sich für den guten Zweck „Stiftung Feriengestaltung für Kinder Schweiz“ einzusetzen und als Gast bei den cut & shoot Charity-Events aufzutreten. Vor seinem Auftritt sprach er mit dem Inhaber David Avolio in einem Talk über Klischees, seine Karriere und das neue Programm. Witzig und mit viel Charme gab Johnny Burn Auskunft. „Ich spreche auf der Bühne über mein Leben, nur so fühle ich mich auf der Bühne wohl und authentisch“, lässt sich der sympathische Luzerner entlocken. Er nutze gerne die Zeit beim Anstehen um in sich zu gehen und sich zu erden. Dies seien die besten Möglichkeiten, vom Alltagsstress etwas weg zu kommen und es entstehen oft neue Ideen für sein Programm. Auch habe er sich ein Hobby daraus gemacht, andere Menschen warten zu lassen. So fügt Johnny Burn mit einem verschmitzten Lachen an: „Wenn ich merke, dass ich beispielsweise die Bananen nicht auf die Waage gelegt habe, gehe ich bewusst nicht aus der Reihe vor der Kasse, sondern warte, bis ich an der Reihe bin. Du musst es dann noch machen und die weiteren Personen müssen länger warten“. Nach dem Talk zur Einleitung brauchte er nicht lange um sich auf der Bühne wohl zu fühlen. Sofort war er in seinem Element und band das Publikum in seine Songs mit ein. In den Gesichtern der Zuschauer konnte man regelrecht sehen, dass sie AHA-Erlebnisse hatten. Viele wussten nicht genau, ob sie nun Johnny Burn bereits gesehen hatten oder nicht. Im Verlauf des Auftrittes war es ihnen dann wieder präsent. Als das Publikum nach dem Auftritt eine Zugabe forderte, liess er sich nicht zweimal bitten und er spielte seinen wohl bekanntesten Song – „BMW Cabriolet“. Mit diesem Song wurde er quasi über Nacht bekannt. Geschrieben hat Johnny Burn den Song aus der Not heraus. „Ich konnte nicht schlafen, weil ständig dröhnende Auspuffe vor meinem Fester vorbei fuhren. Damit ich mein Programm noch füllen konnte, habe ich dann diesen Song geschaffen“, erklärt der Komiker.

 

Nach der Vorstellung und dem gewohnten Apero wurden die Besucher mit einem kleinen Geschenk von cut & shoot verabschiedet.